Axel Becker

Schauspieler / Sänger

Aus der Karibik heim in Bonn

| Keine Kommentare

Oh, da fang ich doch lieber mal jetzt schon an, wieder mein Blog zu führen, sonst stapeln sich die meldenswürdigen Erlebnisse genauso wie die vom Schiff… ja, der letzte Eintrag ist von vor dem AIDA-Einsatz…. und das dokumentiert nur, daß es soooo viel zu erleben gab, daß ich das „auf den neuesten Stand bringen“  des Blogs gleich ließ…. Ich bin sicher, daß noch der ein oder andere Kollege vom Schiff hier auftaucht…

Hm… weils ne Internet-Abstimmung gibt (danke Mareile für den Hinweis), taucht einer jetzt schon auf, oder besser zwei.

Auf der „luna“ haben wir nämlich um den Jahreswechsel herum das „Duo DS“ genossen, Geige und Klavier, zusammen mit der Sopranistin Carolin Masur.

http://www.duods.com/

http://www.carolin-masur.com/

Und weil Stefan Schmidt, der Pianist des Duos, auch der Gründer vom Straßenchor ist,

http://www.derstrassenchor.com/index.php

sollen alle, die dieses lesen, auf der folgenden Seite für ihn abstimmen, daß er, bzw. das Projekt Straßenchor, einen weiteren Preis einheimst, den von der SPD diesmal:

http://www.spd.de/Partei/GHB_2011/9018/ghb_umfrage.html

http://www.stefan-schmidt-pianist.com/

 

So, das war jetzt schon mal zeitlich nötig, vorwegzuschieben… und eigentlich sollte ich noch davon erzählen, wie wunderbar wir, meine reizende Partnerin Mareile Schlüter und ich, auf der AIDA luna brilliert haben und was für ein Erfolg unser „Dinner for One“ zu Sylvester war… das kommt aber alles erst mit der Zeit, will noch Material sichten etc. …

 

Das eigentliche Anliegen dieses Blogeintrags ist, zu jubeln, wie großartig es für mich ist, wieder in Bonn zu sein! Und daß ich schon wieder die ersten kulturellen und persönlichen Höhepunkte am Wochenende genießen durfte.

In der Brotfabrik hatte ich am Samstag die inspirierende Freude, die Premiere von drei Kurzfilmen vom aufstrebenden Filmemacher Julian Huthmacher und seinem einzigen Modell Corinna Sigmund zu genießen. Viel Fotografen-Bilder-Genuß und sprühendes Ausprobieren der Mittel macht so richtig Lust, gibt Anregung selber kreativ zu sein! Von dem Projekt der beiden gibt’s leider noch keine Webseite.

Dann, Sonntag, war wieder mal der letzte Sonntag im Monat, Zeit für die Bunte Bühne Bonn. Open Stage.

http://www.leben-ist-freude.de

Die größten Genüsse an diesem Tag waren sicher Eike Kutsche, deren Gesangs-Impro schon toll war, aber wie sie ihrem Buch „Kontakt mit dem Wunderbaren“

http://www.kunst-des-singens.de/komwu1

vortrug, hat mich geflasht… hörte sich an, als wäre das ein Buch, das ich hätte schreiben wollen! Ich werd‘s mir kaufen, ja!

 

Und dann kam da eine „Wohnzimmerband“, die sich vor Herrn Clapton nicht verstecken muß. Die „Momfreds“ waren toll. Zwei Gitarren und ein Percussionist mit eigenen englischen und deutschen Lieder. Ging sofort ins Blut und ins Hirn. Toll.

 

Na, und Bodo Woltiri kannte ich ja schon aus dem seligen Cafe Podcast, Wortwitz ist so richtig „meins“… Wie er die „-ling“-Dynastie erklärte, phantastisch! (Würde zu weit führen, das jetzt zu erklären)

http://www.woltiri.2page.de/

 

Ja, und dann Sonntagabend: Contact-Impro in Beuel. Immer wieder ein großartiges Erlebnis… diese Termine sind etwas von dem, was ich mir für die „nach-Schiff-Zeit“ wieder herzlich ersehnt habe… freies Rumkugeln mit Finger- und Fußspitzengefühl, mal zu zweit, mal im Knäuel, mal am Boden, mal stehend… toll! Termine und die Locations in Köln und Bonn findet man hier:

http://www.contactimpro-koeln.de/

 

Und jaaa, bald gibt’s hier sicher auch was zu lesen über unsere Schiffs-Stücke auf der „diva“ und auf der „luna“ etc. … nur ein bisschen noch warten…

 

 

 

 

 

Share