Axel Becker

Schauspieler / Sänger

4. Juli 2017
nach Axel
Keine Kommentare

Nixe, Fischer, Liebe – auf AIDA bella

Ein ‚Musicalett’… im Video festgehalten auf See …

(#ehefüralle … na dann auch für den Fischer und seine Nixe! Video unten.)

Die Sternstunden meiner Arbeit auf AIDA-Schiffen, das sind die zusätzlichen Auftritte.
Bühnen-Erlebnisse, die einmalig bleiben, weil sie so nur durch genau diese, nur kurz zusammen arbeitenden, Künstler und Techniker möglich sind.
Kurzfristig, einmalig und adrenalingeschwängert geht dann purer Spaß über die Bühne…

Haifischbar – Axel als Johannes, der betrunkene Matrose…

So wie diesmal…es stand ‚Haifischbar‘ auf dem Pooldeck an… da hatten die Kollegen Solo Sänger Amanda Desouza und Dario P. Denegri das grundsätzliche Konzept für das Mini-Musical-Drama um den Fischer und die Nixe schon ausgeheckt.

Klar, dass Amanda der Fischer und Dario die Nixe sein sollte…

Amanda bei der Show 'AIDA stars'

Amanda Desouza – ‚AIDA Stars‘
Foto: Axel Becker

Dann die Frage an mich, ob ich den Erzähler machen und den Text schreiben würde…
Klar wollte ich!

Ich hatte ja schon mit unserem Ozean-Pianist Laszlo Fehervari einen Auftritt als singender, betrunkener Matrose Johannes angemeldet… der konnte dann auch durch das Musicalett führen! (Vielleicht gibt’s von Johannes‘ Solo ja auch bald ein Video…?!)

Dario in der Show 'AIDA stars'

Dario P. Denegri – ‚AIDA Stars‘
Foto: Axel Becker

So haben unsere drei Köpfe zwei Tage lang geraucht, über Texte, Bühnen-Positionen, Licht und Gesangs-Einsätze… noch ein Soundcheck am Nachmittag, mit kurzer Information der Licht- und Ton-Techniker, … am selben Abend dann ‚raus damit, vors Haifischbar-Publikum.

Haifischbar, das ist ein bekanntes Event auf AIDA-Schiffen, das aber nicht auf jeder Reise zu erleben ist… die legendäre NDR-Sendung, die eine Hamburger Hafenkneipe nachahmte, wird mit allerlei maritimen und anrüchigen, unterhaltenden und kulinarischen Höhepunkten aufleben lassen.
Rotlicht marsch!
Neben dem Shanty-Chor der Offiziere waren wir an dem Abend dann wohl der Bühnen-Höhepunkt.

Amanda als Fischer

Dario als Nixe

Gut, dass ich dann noch im ‚Second-Light‘-Techniker Chriss Schneider (hier seine facebook-Seite) einen Kameramann für die erste Kamera fand und die zweite Kamera aufs Stativ neben den DJ stellen konnte, sonst wäre dieser kulturelle Hochsee-Höhepunkt für immer in den Wellen des Ozeans verplätschert… die kaum wiederzuerkennende Amanda und der graziöse Dario…

Aber… es ist ja geblieben, was der 11. Mai 2017 den AIDA-Gästen bot… boot… ein Ausstattungsdrama mit meer Kostüm, meer Licht und meer Handlung, als es jemals über die Pooldeck-Bühne ging…

Danke an alle Beteiligten, besonders auch Tatjana, Seamus und Sophie von der Technik, es war mir ein Fest!

Viel Spaß beim Nixen-Dramolett!

P.S.: Ab 30. September 2017 bin ich wieder als Schauspieler auf AIDA mar zu sehen!

Share

24. Mai 2017
nach Axel
Keine Kommentare

Maniac – Es ist wahnsinnig

„Crew meets Band“ auf AIDA… das ist wahnsinnig!
Dancing Waves heißt die Band, die jetzt gerade auf AIDA bella spielt… und ich freute mich, daß sie „Maniac“ in ihrem Repertoire hatten… da konnte ich meine zwei Jahre alte Übersetzung des Tanz-Film-Klassikers (Text unten) rausholen… zweimal geprobt… und zack rauf aufs Pooldeck! Ein Gefühl wie Rockkonzert… und dieses Mal hatte ich das Glück, daß ich eine ganze „Crew“ für den Auftritt mitbringen konnte… Daniela Klaßen unterstützte mich mit der zweiten Stimme, unsere DanceCaptain-in Olga Bezdverna konnte ich begeistern, einfach so mal spontan ‚anzutanzen’… und ohne ‚meine‘ drei Kamerafrauen, Tatjana, Susi und Natalie könnte ich das Ergebnis jetzt nicht herzeigen… Danke Euch allen! Crew mit Band!

 

ManiacEs ist wahnsinnig
Michael Sembello, Dennis Matkosky, aus: FlashdanceÜbersetzung:
Axel Becker
Just a steel town girl on a Saturday night
Looking for the fight of her life
In the real time world no one sees her at all
They all say she's crazy
Samstagabend in der Arbeiterstadt
Sie geht aus um lebendig zu sein
Im Alltag mag sie unsichtbar sein
man sagt sie ist komisch
Locking rhythm to the beat of her heart
Changing movement into light
She had danced into the danger zone
When the dancer becomes the dance
Ihr Herzschlag schlägt sich in die Musik
Ihre Schritte bewegen das Licht
sie tanzt schon lang auf diesem Vulkan
die Tänzerin wird zum Tanz
It can cut you like a knife
if the gift becomes the fire
On the wire between will and what will be
Es wird plötzlich glühend heiss
wenn die Gabe Feuer fängt
auf dem Drahtseil zwischen Traum und Wirklichkeit
She's a maniac, maniac on the floor
And she's dancing like she's never danced before

She's a maniac, maniac on the floor
And she's dancing like she's never danced before
Es ist wahnsinnig, wahnsinnig, was sie kann
Und sie tanzt als fängt ihr Leben nochmal an
Es ist wahnsinnig, wahnsinnig, was sie kann
Wenn sie tanzt dann fängt das Leben nochmal an
On the ice blue line of insanity
Is a place most never see
It's a hard won place of mystery,
Touch it but can't hold it
An der eisblauen Grenze tiefer rein in den Wahn
liegt ein Ort den kaum jemand kennt
harte Arbeit führt dich zum magischen Punkt
du kommst an und bleibst dort nie
You work all your life, for that moment in time
It could come or pass you by
It's a push shove world
But there's always a chance
If the hunger stays the night
All die Trainingszeit für den einen Moment
niemals sicher, ob er auch kommt
in der Glitzerwelt hast du immer ne Chance
der Hunger bleibt übernacht
There's a cold connective heat
Struggling stretching for the peak
Never stopping with her head against the wind
Kalte Hitze die sich dreht
Strecken, prüfen, was noch geht
Keine Pause, Drehung in den Gegenwind
She's a maniac, maniac I sure know
And she's dancing like she's never danced before

She's a maniac, maniac I sure know
And she's dancing like she's never danced before
Es ist wahnsinnig, wahnsinnig, was sie kann
Und sie tanzt als fängt ihr Leben nochmal an
Es ist wahnsinnig, wahnsinnig, was sie kann
Wenn sie tanzt dann fängt das Leben nochmal an
Share

14. Mai 2017
nach Axel
Keine Kommentare

Amar pelos dois – Für uns zwei

(Update: Gerben Grimmius hat meine Übersetzung auch eingesungen. Link unten.)
Der ESC-Gewinner-Titel von Portugal – übersetzt in eine Deutsche singbare Version…
Übrigens habe ich die Übersetzung schon gestern angefangen… bevor der Titel gewonnen hatte… inspiriert von einem facebook-chat… und heute schnell eingesungen…

Und, übrigens fände ich es schön, wenn sich geeignetere Stimmen fänden, just diese Worte zu dieser Musik zu singen… (Ich habe da auch schon einen ganz Bestimmten im Ohr… (-:)
Also, wenn Euch das, was ich hier in meiner Schiffs-Kabine auf AIDA bella eingesungen habe inspiriert… her damit!

Biografie Salvador Sobral bei eurovision.de

Amar pelos doisFür uns zwei
Original: Amar Pelos Dois, gesungen von Salvador Sobral, ESC 2017 PortugalÜbersetzung: Axel Becker, 13.5.2017, 18h45, rotes Meer
Se um dia alguém perguntar por mim
Diz que vivi p’ra te amar
Antes de ti, só existi
Cansado e sem nada p’ra dar
's kommt vielleicht der Tag, wo man nach mir fragt
Sag, ich lebte allein - aus der Liebe
Vor dir, naja, war ich - einfach da
War müde, sonst nichts los mit mir
Meu bem, ouve as minhas preces
Peço que regresses, que me voltes a querer
Eu sei que não se ama sozinho
Talves devagarinho possas voltar a aprender
Mein Lieb, hör' wie ich hier bete
Komm zu mir zurück und hab' mich wieder gern
Ich weiß, alleine ist nicht Liebe
Vielleicht kommst Du, ganz langsam, doch näher, von so fern?
Meu bem, ouve as minhas preces
Peço que regresses, que me voltes a querer
Eu sei que não se ama sozinho
Talves devagarinho possas voltar a aprender
Mein Lieb, hör' wie ich hier bete
Komm zu mir zurück und hab' mich wieder lieb
Ich weiß, alleine ist nicht Liebe
Vielleicht erlernst du's wieder, Schritt für Schritt und im Prinzip
Se o teu coração não quiser ceder
Não sentir paixão, não quiser sofrer
Sem fazer planos do que virá depois
O meu coração pode amar pelos dois
Wenn Dein, liebes Herz, es partout noch nicht will
Keine Lust auf Passion, auf die Schmerzen dabei,
- ohne Plan B, kann es durchaus sein,
Daß mein kleines Herz einfach liebt für uns zwei

…und hier die frisch veröffentlichte Version von Gerben Grimmius (…ich freue mich sehr darüber! Danke! Toll!)

Share

12. Mai 2017
nach Axel
Keine Kommentare

Desperado

Meine Übersetzung des Eagles Klassikers wartete schon seit letztem Sommer ‚desparately‘ auf seine Verbreitung… jetzt kann man hier hören, sehen und lesen, was ich letztes Jahr daraus gemacht habe… (Original Text und Übersetzung ganz unten)

( Liebe Grüße von #AIDAbella!)

(Youtube – Unterschrift:)

Here it is … my very first music-video!
I recorded the material right after the translation was finished, summer 2016 in Bonn.

Mein erstes Musik – Video! Jubel!
Die Aufnahmen entstanden schon im Sommer 2016 in Bonn, bald nachdem die Übersetzung fertig war.

I am very thankful for the kind permission of Gabriella Quevedo to use her original recording of her version of Desperado as a solo-guitar-piece.

Ich freue mich sehr, dass ich Gabriella Quevedos Erlaubnis bekam, ihre Instrumentalversion mit Gitarre zu verwenden.

Original:

Please visit Gabriellas youtube-Channel
https://www.youtube.com/channel/UCbK6S8jFtYZ3UnPhWRIJ0bA

as well as her website!
http://www.gabriellaquevedo.com/

And of course, visit „The Eagles“… it is their song! Actually the first song Don Henley and Glenn Fry wrote together.
https://eagles.com/

And… without his version of the song, I would not have been drawn to do a translation:
http://www.johnnycash.com

DesperadoDesperado
Originaltext: The EaglesÜbersetzung: Axel Becker
Desperado, why don't you come to your senses?
You been out ridin' fences for so long now
Oh, you're a hard one I know that you got your reasons
These things that are pleasin' you Can hurt you somehow
Desperado - ist langsam Schluss mit dem Träumen
Du umgibst dich mit Zäunen, Prärie - lange Zeit
Du bist'n Harter - und du hast deine Gründe
Kein Baum, nur noch Rinde
Das tut dir noch leid
Don't you draw the queen of diamonds, boy
She'll beat you if she's able
You know the queen of hearts is always your best bet
Now it seems to me, some fine things
Have been laid upon your table
But you only want the ones that you can't get
Zieh' nicht die Karo Königin
Die liebt dich nie im Leben
Es ist die vom Herz, wo einfach alles passt
Das Glück hat dir, so scheint es mir,
ein gutes Blatt gegeben
Doch Du willst immer, was Du grad' nicht hast
Desperado, oh, you ain't gettin' no younger
Your pain and your hunger, they're drivin' you home
And freedom, well, that's just some people talkin'
Your prison is walking through this world all alone
Desperado, du wirst auch nicht jünger
Der Schmerz und der Hunger, na, wem das gefällt...
Und Freiheit, … alle wollten würden hätten...
Deine eigenen Ketten geh'n mit Dir durch die Welt.
Don't your feet get cold in the winter time?
The sky won't snow and the sun won't shine
It's hard to tell the night time from the day
You're losin' all your highs and lows
Ain't it funny how the feeling goes away?
Friert dein Winter bloß die Füße ein
Ohne Schnee und ohne Sonnenschein
Weißt nicht mehr, wo die Sonne grade steht
Ohne Hoch und Tief ist alles flach
Ist schon komisch, dass Gefühl so einfach geht
Desperado, why don't you come to your senses?
Come down from your fences, open the gate
It may be rainin', but there's a rainbow above you
You better let somebody love you,
You better let somebody love you,
You better let somebody love you,
before it's too late
Desperado - ist langsam Schluss mit den Träumen
Raus aus den Zäunen, schau was noch geht
Nach dem Regen ist noch ein Bogen geblieben
Lass dich endlich lieben
Lass dich endlich lieben
Lass dich endlich lieben
Sonst ist es zu spät
Share

28. Juni 2016
nach Axel
Keine Kommentare

Der schwimmende Holländer

… also eigentlich gehe ich nur morgen in die Oper, um meinen lieben Kollegen Mark Morouse im „Holländer“ von Wagner in der Bonner Oper zu sehen… (es ist das letzte Mal… kommt jemand mit?)
Ich habe allerdings schon vor-Studien zu dem Werk hinter mir, die ich hier mal zeigen möchte… eine Lesung von „Der fliegende Holländer“, aus einem Buch von Heinrich Smidt, „Seemanns-Sagen und Schiffer-Märchen“, zweite vollständige Ausgabe 1849.
Das Ganze ist eine Aufnahme durch meine Tisch-Kamera vom 5. Januar 2016, meine Kollegin Daniela Klaßen und ich waren auf AIDA luna als Schauspieler-Paar unterwegs. Ein schöner Teil unserer Aufgabe sind Lesungen wie diese, ausgesucht von AIDA Entertainment in Hamburg… ein bisschen Gruseln zum Kaffee gefällig?

Share

27. Juni 2016
nach Axel
Keine Kommentare

Halleluja, eine Übersetzung!

Ein Tag, an dem Island über das Unmögliche im Fußball jubelt, ein Tag, an dem der Mond wieder einen neuen Tierkreis-Durchlauf gestartet hat, ein Tag, an dem im Maya-Kalender eine neue Welle von 13 Tagen beginnt… Halleluja! 

Ja, es ist mal wieder Zeit, etwas zu teilen. Übersetzungen sind schon einige aus mir rausgepurzelt… Ende 2008 habe ich ein youtube-Video gesehen, von einer Star-Suche-Sendung aus Skandinavien… und ich MUSSTE übersetzen!
Klar, habe ich dann rausbekommen, daß Leonard Cohen der Schreiber war und daß es unendlich viele Versionen davon gibt. Meine allerliebste Version des Liedes stammt von KD Lang. (unterstrichene Links kann man klicken, die meisten führen zu youtube)

Der Text ist schön und tendiert ins Tiefe bis Unergründliche…
Ich denke, das ist auch in meiner Übersetzung so…
Gedanken dazu?
Falls jemand Lust hat, diesen deutschen Text einzusingen und aufzunehmen, ich würde mich geehrt fühlen!

Halleluja

Leonard Cohen

Halleluja

dt. Übersetzung:
Axel Becker

Now I’ve heard there was
a secret chord
That David played,
and it pleased the Lord
But you don’t really
care for music, do you?
It goes like this
The fourth, the fifth
The minor fall,
the major lift
The baffled king composing Halleluja
HallelujaYour faith was strong
but you needed proof
You saw her bathing
on the roof
Her beauty and the
moonlight overthrew you
She tied you
To a kitchen chair
She broke your throne,
and she cut your hair
And from your lips she drew the Hallelujah
HallelujaBaby I have been
here before
I know this room,
I’ve walked this floor
I used to live alone
before I knew you.
I’ve seen your flag
on the marble arch
Love is not a victory march
It’s a cold and
it’s a broken
Hallelujah
HallelujahThere was a time
you let me know
What’s really
going on below
But now you never
show it to me, do you?
And remember when I
moved in you
The holy dove
was moving too
And every breath we drew
was HallelujahHallelujah,
HallelujahMaybe there’s a
God above,
But all I’ve ever
learnt from love,
Is how to shoot some-
body who outdrew ya
It’s not a cry
that you hear at night,
It’s not someone
whos seen the light,
It’s a cold and broken
Hallelujah, Hallelujah
Hallelujah, Hallelujah
Hallelujah, Hallelujah
Hallelujah, Hallelujah
Hallelujah, Hallelujah
Man sagt es gab
den Zauberklang
Den David spielte,
des Herrn Gesang
Aber Musik ist nicht so
dein Ding, meintest Du, ja?
Der Klang ging hoch,
so staunend stur
Das kleine Moll,
das große Dur
Der König komponierte Halleluja
HallelujaDu glaubtest fest,
doch Beweis tat Not
Du sahst ihr Bad,
im Abendrot
Die Schönheit und der
Vollmond kam Dir zu nah
Am Küchenstuhl
band sie dich fest
Die Haare ab,
statt Thron Arrest
Und Deine Lippen hauchen Halleluja
HallelujaLiebling, ich war
schon mal hier
Ich kenn‘ das alles,
glaub‘ es mir
Ich lebte lang alleine,
dann warst Du da
Dein Jubel ist nur
Selbstbetrug
Denn Liebe ist kein Siegeszug
Sie ist kalt und
sie klingt trotzig
Halleluja
HallelujaEs gab einmal
Bewusstsein hier
Was in dir war,
war auch in mir
Doch diese Tür ist
nun für immer zu, ja?
Ich erinnre mich noch
gut daran
Den heilgen Geist
zu fühl’n und dann
War jeder Atemzug ein HallelujaHalleluja
HallelujaVielleicht gibt es den
einen Herrn
Doch Liebe war mir
immer fern
Bricht auch Dein Herz,
bleib einfach immer cool, ja!
Das Stöhnen
ist es einfach nicht
Es sah auch noch
kein Mensch das Licht
Es ist einfach kalt und trotzig
Hallelujah, Hallelujah
Hallelujah, Hallelujah
Hallelujah, Hallelujah
Hallelujah, Hallelujah
Hallelujah, Hallelujah
Share

5. Februar 2016
nach Axel
Keine Kommentare

Störte Becker? Selbst Hören!

kurz vor Störtebeker

kurz vor Störtebeker

Am 2. Februar haben meine liebe Kollegin Daniela Klaßen und ich den Klabund gegeben. Auf AIDA luna in der Karibik. „Störtebeker, der Schrecken der Ostsee“ Eine Stunde Hörgenuss mit Mitelalter-Themen in „Anfang 20. Jahrhundert-Sprache“. Solche und andere (meist ein Quentchen heiterererere Themen) sind ein großer Teil unserer Arbeit auf der hohen See. Eine Lust! (Mein Tipp: Kopfhörer oder gute Anlage von Vorteil… einfach den orangenen Play-Button drücken)

Share

Zerbrechlich – und das ist das Beste so!

30. Oktober 2015 nach Axel | 2 Kommentare

Bald ist es wieder so weit, daß ich meine Koffer für den Winter packe. Es geht wieder in die Karibik. Wie schon vor fast genau 5 Jahren werde ich auf AIDA luna den Jahreswechsel verbringen. Wir, meine bewährte Kollegin Daniela Klaßen und ich, werden spielen, lesen und singen, was das Zeug hält, um unseren Gästen einen unvergesslichen Urlaub zu bescheren. Zum großen Teil performen wir Material, das extra für uns ausgewählt und geschrieben wurde.

Ein bisschen Raum ist aber auch immer für „Eigenes“. Meine eigenen Übersetzungen singen zu dürfen, erfüllt mich immer wieder mit Freude und Stolz. Ach, mit so großartigen Musikern wie mit den „The Funkies“ auftreten zu können, ist großartig…. und die wunderbaren Gedanken anderer Künstler durch mich rinnen zu lassen, auf diese Weise verständlicher für Viele werden zu lassen, ist auch toll!

Bei vielen Diskussionen in den Medien der letzten Zeit möchte ich manchmal einfach nur Stings Gedanken dazwischen raunen:

„…vergesst nicht, wie zerbrechlich wir sind…“

(…und dann noch Tina Turner hinterher röhren zu lassen „… und das ist das Beste für uns…“ … die beiden Titel hier in diesem Video kommen schon ganz richtig direkt hintereinander…)

… und hier noch beide Texte vom ersten Lied…

Fragile 

(Sting)

If blood will flow when flesh and steel are one
Drying in the colour of the evening sun
Tomorrow’s rain will wash the stains away
But something in our minds will always stay
Perhaps this final act was meant
To clinch a lifetime’s argument
That nothing comes from violence and nothing ever could
For all those born beneath an angry star
Lest we forget how fragile we are

On and on the rain will fall
Like tears from a star, like tears from a star
On and on the rain will say
How fragile we are, how fragile we are

On and on the rain will fall
Like tears from a star, like tears from a star
On and on the rain will say
How fragile we are, how fragile we are
How fragile we are, how fragile we are

 

Wie zerbrechlich wir sind
(Orig.: Sting „fragile“, Übers.: Axel Becker)

Wenn wieder Blut
auf Fleisch und Eisen rinnt,
dann trocknet es,
noch eh‘ die Nacht beginnt.
Und morgen schon
wäscht Regen alles rein,
doch etwas brennt sich in die Seelen ein.

Vielleicht war diese Tat auch schön,
nach langem Streit nun einzuseh’n,
dass Gewalt kein neues Leben wird und niemals jemals war.
Für alle, deren Stern ist wie ein böses Kind   –
vergesst nicht wie zerbrechlich wir sind

Jahr um Jahr und Regen fällt,
wie Tränen mein Kind,
von Sternen mein Kind.
Jahr um Jahr und Regen erzählt,
wie zerbrechlich wir sind,
wie zerbrechlich wir sind.

 

(Den Text von „Simply the Best“ mag der Leser vielleicht etwas besser kennen… und verstehen… nur einmal habe ich mich im Video versungen… Statt „Welt“ zu singen, singe ich einmal zu viel „Zeit“… wer kriegt’s raus, wo?)

Share

Die Rose

24. August 2015 nach Axel | Keine Kommentare

Eine der Übersetzungs-Arbeiten, auf die ich am meisten stolz bin… und die bislang schönste Aufnahme davon… 2015 auf AIDA blu… in der blu-Bar… das Lied ist von Bette Midler bekannt gemacht worden, von Amanda Mc Broom geschrieben… und hier mit meiner bewährten Schauspieler-Schiffs-Kollegin Daniela Klaßen gesungen. Ach, wir machen schon schöne Sachen „auf Arbeit“…

 

The Rose (Amanda Mc Broom)

Some say love, it is a river

that drowns the tender reed.

Some say love, it is a razor

that leaves your soul to bleed.

Some say love, it is a hunger,

an endless aching need.

I say love, it is a flower,

and you its only seed.

It’s the heart afraid of breaking

that never learns to dance.

It’s the dream afraid of waking

that never takes the chance.

It’s the one who won’t be taken,

who cannot seem to give,

and the soul afraid of dyin‘

that never learns to live.

When the night has been too lonely

and the road has been to long,

and you think that love is only

for the lucky and the strong,

just remember in the winter

far beneath the bitter snows

lies the seed that with the sun’s love

in the spring becomes the rose.

 

Share

27. Juni 2015
nach Axel
Keine Kommentare

Jubel! Homo! Recht!

(Die Ton-Aufnahme mit meinem Text „Fick Dich“ findet man hier.)

Aaaach, das oberste Gericht. In den USA. Wie schön! Es spricht Recht!
In den USA dürfen jetzt überall Männer Männer und Frauen Frauen heiraten. Toll.
Da fühl‘ ich mich fast schon so wie „daß ich das noch erleben darf…“ (-:

Aus diesem Anlass krame ich zum Feiern eine „alte“ Übersetzung von mir heraus.
Das Original von „Fick Dich“ wurde von Lily Allen über (und an) US-Präsident Bush junior geschrieben und heißt „Fuck you“.
Die Ton-Aufnahme mit meinem Text „Fick Dich“ findet man hier.
Das Original (zum Ansehen und -hören hier) und meine Übersetzung stelle ich hier auch wieder nebeneinander vor…

Vorher möchte ich aber noch werben für das Projekt meines lieben Kollegen Thomas Wissmann, dessen aufklärendes Stück „Von Herzen Schwul“ als Lern-Theater durch Schulen ziehen soll. (update: das Crowdfunding von damals ist abgeschlossen, inzwischen zieht Thomas erfolgreich durch Schulen und klärt spielend auf HIER Ausschnitte aus dem Stück.)

Und jetzt der Text! Wie schön, daß der so ganz langsam aber sicher immer überflüssiger wird… zumindest ist es in den USA jetzt nicht mehr die Stimme des Staates, die den Schwulenhass durch Verbote anfacht…

Bild gefunden auf www.spiegel.de

Fuck You

Look inside,

look inside your tiny mind,

then look a bit harder

Cause we’re so uninspired,

so sick and tired,

of all the hatred you harbour

So you say

it’s not OK to be gay,

well I think you’re just evil

You’re just some racist,

who can’t tie my laces

Your point of view is medieval

Fuck you (fuck you)

Fuck you very very much

Cause we hate what you do

and we hate your whole crew

So please don’t stay in touch

Fuck you (fuck you)

Fuck you very very much

Cause your words don’t translate

and it’s getting quite late

So please don’t stay in touch

Do you get,

do you get a little kick

out of being small-minded?

You want to be like your father,

it’s approval you’re after

Well that’s not how you find it

Do you,

do you really enjoy

living a life that’s so hateful?

Cause there’s a hole

where your soul should be

You’re losing control a bit

And it’s really distasteful

Fuck you (fuck you)

Fuck you very very much

Cause we hate what you do

and we hate your whole crew

So please don’t stay in touch

Fuck you (fuck you)

Fuck you very very much

Cause your words don’t translate

and it’s getting quite late

So please don’t stay in touch

Fuck you, fuck you, fuck you

Fuck you, fuck you, fuck you

Fuck you

You say

you think we need to go to war

Well you’re already in one

Cause it’s people like you

That need to get slew

No one wants your opinion

Fuck you (fuck you)

Fuck you very very much

Cause we hate what you do and we hate your whole crew

So please don’t stay in touch

Fuck you (fuck you)

Fuck you very very much

Cause your words don’t translate and it’s getting quite late

So please don’t stay in touch

Fuck you

Fuck you

Fuck you

Fick Dich

Schau dich an

Schau dir in dein Spatzenhirn,

nee, guck noch mal schärfer,

wir sind so angepißt –

von deinem Mist,

Du bist ein hassender Nerver

Du Sagst

Schwulsein ist krank und falsch

Ich find das einfach nur dumm, Mann

Kein Schwulenhasser

reicht mir das Wasser

Das Mittelalter is rum, Mann

Fick Dich

Fick dich einfach nur ins Knie

Denn der Hass ist bei Dir

Hat nix zu tun mit mir

also hau bloß ab, Cherie

Fick Dich

Fich Dich einfach nur ins Knie

Deine Worte sind Streit

Ham dafür gar keine Zeit

Also hau bloß ab, Cherie

Macht Dich das

denn ein kleines bisschen an,

kleinkarierte Gedanken

Wär dein Vater jetzt stolz

Sein Kopf auch aus dem Holz

Mausi, ihr seid die Kranken!

Macht dir

Macht dir dein Leben noch Spaß

Zu hassen ist doch das Kack-Los

Denn da is’n Loch

Wo dein Herz eigentlich pocht

Das ist doch

nur noch geschmacklos

Fick Dich

Fick dich einfach nur ins Knie

Denn der Hass ist bei Dir

Hat nix zu tun mit mir

also hau bloß ab, Cherie

Fick Dich

Fich Dich einfach nur ins Knie

Deine Worte sind Streit

Ham dafür gar keine Zeit

Also hau bloß ab, Cherie

Fick dich

Fick dich

Fick dich

Du sagst

Wir brauchen wieder nen Krieg

Merkst du daß Du schon drin bist

Dreh den Spieß um

Du musst andersrum

Laß Deinen Senf doch beim Imbiss

Fick Dich

Fick dich einfach nur ins Knie

Denn der Hass ist bei Dir

Hat nix zu tun mit mir

also hau bloß ab, Cherie

Fick Dich

Fich Dich einfach nur ins Knie

Deine Worte sind Streit

Ham dafür gar keine Zeit

Also hau bloß ab, Cherie

 

Share

11. Juni 2015
nach Axel
Keine Kommentare

Vom Weltumradeln gleich zur Ostsee

Soeben ein Buch fertig eingelesen – und die Vorbereitungen fürs Schiffsleben laufen schon wieder!
Ich lese häufig, wenn ich in Bonn bin, für die Deutsche katholische Blinden-Hörbücherei Bücher ein. Heute habe ich den männlichen Part eines Buches von einem Welt-um-Radler-Paar aus Österreich beendet. Als der Bär am Zelt anklopfte: Mit dem Fahrrad auf Hochzeitsreise um die Welt; Island – USA – Mittelamerika – Patagonien – Südostasien – Ostafrika

ein Bild ... die beiden Radler im österreichischen online

… die beiden Radler im österreichischen online „Standard“

Das war eigentlich noch nicht so fix geplant, es so schnell zu beenden, aber…
…da kam eine Anfrage von AIDA Entertainment für einen kurzen Ostsee-Törn ab 21. Juni auf AIDA diva. Dort werde ich wieder mit meiner bewährten Kollegin Daniela Klaßen auftreten. Ein neues Stück ist auch dabei, da heißt es jetzt Text lernen! Damit unsere Regisseurin Claudia Reimer sich auch auf die Arbeit freut…   Ausserdem ist seit Januar ja auch das Lesen ein Teil unserer Aufgabe auf den AIDAs. Wir lesen von Krimis über Wein-Geschichten bis zum Sams, als „Hörbuch auf vier Beinen“… wie unser Chef uns im letzten Vertrag immer ankündigte…

Dicht gedrängt habe ich also in den letzten Tagen er-lesen, was Flo und Klara von Island bis Ost-Afrika so auf ihren Rädern erlebt haben… und bereite mich jetzt auf die Ostsee-Länder vor… man kommt schon rum… virtuell wie reell!

Die leichten österreichischen Anders-Schreibungen im Buch und die fremdländischen Orts-Namen waren die schönste Herausforderung beim Lesen… Daniela, die in Wien wohnt, kann mir da sicher im Nachhinein Einiges erklären… man sitzt „am“ Rad… schön! Für eigene Eindrücke: Die beiden haben auch ein Blog, hier!

Ich habe bis jetzt ja nur Flo’s Erlebnisse erlebt… vielleicht nehme ich ja das ganze Buch als Reiselektüre mit!

Als der Bär am Zelt anklopfte:
Mit dem Fahrrad auf Hochzeitsreise um die Welt;
Island – USA – Mittelamerika – Patagonien – Südostasien – Ostafrika

Share

4. Juni 2015
nach Axel
Keine Kommentare

Mein Stückchen Paradies

Ich bin ein Übersetzer. Wenn es etwas gibt, das ich „einfach so tue“, weil es aus mir herauspurzelt, weil ich nicht anders kann… dann ist es: Übersetzen.

Ich übersetze meist Lieder. Lieder, die mir am Herzen liegen. Da hat sich inzwischen schon einiges angesammelt… so viel, daß ich damit an Bord von den verschiedenen AIDA-Schiffen, auf denen ich als Schauspieler gearbeitet habe damit schon Solo-Programme gefüllt habe…

Gestern traf ich Rene Roseburg (der den Bundeswettbewerb Gesang 1995 in Berlin gewann, bei dem ich immerhin auch ins Finale kam) zum ersten Mal nach 20 Jahren wieder… und im Gespräch kam dann auch die Erinnerung an eine Übersetzung, die etwa genauso alt ist…

Stephen Schwartz‘ Lied „Corner of the Sky“ aus dem Musical „Pippin“

Ich glaube, Balthasar Ewald hat mir das Lied ca. 1994 näher gebracht. Ja, der gleiche Balthasar mit den Wohnzimmerkonzerten! Es hat mich gepackt, es packt mich immer noch… die Suche des „eigenen Platzes“ im Leben…

Es ist ein sehr gern von jungen Sängern beim Vorsingen verwendetes Lied… ich kenne leider die „originale“ deutsche Version nicht, habe sie auch heute nicht im Netz gefunden… wenn aber jemand meinen Text zum Vorsingen, für die Audition, verwenden mag, nur zu! (Rückmeldung darüber erreicht mich gerne! Auch falls jemand die normale deutsche Übersetzung hat oder findet!)

Die Musik dazu hier… es gibt viele Versionen auf youtube, diese ist halt neu, von der neuesten Broadway-Produktion, aber nicht unbedingt meine liebste… eine inspiriertere Version gibts unter’m Text…

(die letzte Strophe ist anders… ich glaube in den Noten habe ich damals diese Version gefunden…)

 

Corner of the Sky

aus: „Pippin“, von Stephen Schwartz

Stückchen Paradies

dt. Übersetzung: Axel Becker

Everything has its season

Everything has its time

Show me a reason

and I’ll soon show you a rhyme

Cats fit on the window sill

Children fit in the snow

Why do I feel I don’t
fit in

anywhere I go?

Refrain:

Rivers belong where they can ramble

Eagles belong
where they can fly

I’ve got to be

where my spirits can run free

Got to find my corner

of the sky

 

Every man has his daydreams

Every man has his goals

People like the way
dreams

have of sticking to the soul

Thunderclouds have their lightning

Nightingales have their song

And don’t you see I want my life

to be something more than long

Refrain:

Rivers belong where they can ramble

Eagles belong
where they can fly

I’ve got to be

where my spirits can run free

Got to find my corner

of the sky

 

So maybe some misty day, you’ll

Waken to find me gone

And far away, you’ll

Hear me singing to the dawn

And you’ll wonder if I’m happy there

A little more than I’ve been

And the answer will come back to you

Like laughter on the wind:

Rivers belong where they can ramble…

Alles hat seine Ordnung

Alles hat seine Zeit

Frag’ mich ‘ne Frage,

die Antwort liegt bereit

Katzen passen auf das Vordach

Kinder passen in den Schnee

Wenn du mich fragst wo ich hinpass’

heißt die Antwort immer: nee

Refrain:

Der Adler sucht den freien Himmel

Der Fluss sucht das Bett,
in dem er fließt

Ich suche dann,

wo meine Seele toben kann

Such’ und find’ mein Stückchen

Paradies

 

Jeder hat seine Träume

Jeder hat auch ein Ziel

Und alle denken, den Traum behalten

wär’ schon viel

Donner ersehnt den Regen

Der Bach ersehnt das Meer

Manchmal hab’ ich Angst ich wäre

hinter garnichts her

Refrain:

Der Adler sucht den freien Himmel

Der Fluß sucht das Bett
in dem er fließt

Ich suche dann,

wo meine Seele toben kann

Such’ und find’ mein Stückchen

Paradies

 

Du merkst eines nebligen Tages

ich hab’ dich nicht geschont

Und aus weiter Ferne

Hörst Du mich singen an den Mond

Und du fragst dich, ob ich glücklich bin

Jeden Tag mehr als zuvor

Und mein Lachen fliegt zurück zu dir

mit dem Wind an dein Ohr:

Der Adler sucht den freien Himmel…

 

Und hier noch eine Version, wo der Autor selber das Lied performt…

Share